Wissen schafft Heilung

   Nuklearmedizin

    Klinikum rechts der Isar
    Ismaninger Straße 22
    81675 München

 

   Sprechzeiten und Kontakt:

    Montag bis Donnerstag:
    08:00 - 16:30 Uhr

    Freitag:
    08:00 - 15:00 Uhr

 

    Anmeldung Schilddrüse:
    +49 (89) 4140 2990

    Anmeldung Szintigraphie:
    +49 (89) 4140 2991

    Anmeldung PET:
    +49 (89) 4140 2945

    Anmeldung Therapiestation:
    +49 (89) 4140 6330

   

Kardiologische PET-Untersuchung

Herzmuskelareale mit verminderter Durchblutung (aber erhaltenem Energiestoffwechsel) werden als hibernierendes Myokard bezeichnet. Mit der Positronen-Emissions-Tomographie kann dieses Herzmuskelgewebe mithilfe von 18-Flourdeoxyglucose nachgewiesen werden. Untersuchungen unter kontrollierten Stoffwechselbedingungen ermöglichen es zu erkennen, ob eine Therapie zur Wiederherstellung der Herzmuskelfunktion in diesem Areal führen kann.

In einem separaten Untersuchungsteil wird auch die Durchblutung des Herzmuskelgewebes gemessen. Die Verteilung des Perfusionsmarkers (kann mit SPECT- oder PET-Technik dargestellt) wird mit der 18-F-FDG-PET-Messung des Glukosestoffwechsels des Herzens verglichen. Areale, die in der Durchblutung eine Verminderung zeigen (aber einen erhaltenen Glukosestoffwechsel zeigen), können von einer Behandlung profitieren, die dann potenziell zu einer Verbesserung der Herzfunktion führen kann.

 

Was müssen Sie vor der Untersuchung beachten?

  • Sie müssen nüchtern sein
  • Herzmedikamente sollten 24 Stunden vor der Untersuchung abgesetzt werden


Was sollen Sie zur Untersuchung mitbringen?

  • Krankenhaus-Einweisungsschein (Sie müssen aber nicht über Nacht bleiben, sondern können nach der Untersuchung nach Hause gehen)
  • Krankenkassenkarte
  • Ggf. Lesebrille
  • Evtl. vorhandene Vorbefunde
  • Brotzeit


Wie lange dauert die Untersuchung?

  • Ca. 6 Stunden

User login