Wissen schafft Heilung

   Nuklearmedizin

    Klinikum rechts der Isar
    Ismaninger Straße 22
    81675 München

 

   Sprechzeiten und Kontakt:

    Montag bis Donnerstag:
    08:00 - 16:30 Uhr

    Freitag:
    08:00 - 15:00 Uhr

 

    Anmeldung Schilddrüse:
    +49 (89) 4140 2990

    Anmeldung Szintigraphie:
    +49 (89) 4140 2991

    Anmeldung PET:
    +49 (89) 4140 2945

    Anmeldung Therapiestation:
    +49 (89) 4140 6330

   

Nebenschilddrüsenszintigraphie

Prinzip 

Bei der Szintigraphie der Nebenschilddrüsen geht es um die Lokalisierung von krankhaft verändertem  Nebenschilddrüsengewebe  (Adenome  oder  Hyperplasie)  bei  einem  primären Hyperparathyreoidismus.  Dieser  ist  durch  eine  vermehrte  Synthese  und  Freisetzung  von Parathormon  charakterisiert,  was  zu  einem  erhöhten  Serumkalziumspiegel  und  einem  Abfall  des anorganischen  Serumphosphats  führt.  Meist  wird  die  Erkrankung  zufällig  im  Rahmen  einer Laborkontrolle  beim  Hausarzt  entdeckt.  Der  größte  Teil  der  Fälle  von  primärem Hyperparathyreoidismus (80 - 85%) resultiert von einem einzelnen oder mehreren Adenomen. Die Hyperplasie  mehrerer  oder  aller  Nebenschilddrüsen  ist  bei  etwa  12  -  15%  der  Fälle  die  Ursache, wohingegen  ein  Nebenschilddrüsenkarzinom  nur  in  etwa  1  -  3%  aller  Fälle  mit  einem Hyperparathyreoidismus  auftritt.  Eine  Szintigraphie  ist  v.a.  vor  einer  Operation  sinnvoll,  um  dem chirurgischen  Kollegen  eine  Hilfestellung  beim  Auffinden  der  Läsion  zu  geben.  Durch  die Untersuchung könne auch Nebenschilddrüsen gefunden werden, die nicht –wie gewöhnlich- hinter der Schilddrüse, sondern anderenorts (ektop) im Brustkorb liegen.
 
Indikationen

  • Lokalisierung von hypersezernierendem Nebenschilddrüsengewebe (üblicherweise Adenome)
  • Funktionskontrolle nach Transplantation
  • Abklärung im Rahmen einer multiplen endokrinen Neoplasie (MENI, MENIIa)

Vorbereitung auf die Untersuchung
 
Keine  besondere  Vorbereitung  notwendig,  allerdings  sollte  in  den  letzten  6-8  Wochen  keine Kontrastmittelapplikation (z.B. im Rahmen einer Computertomographie [CT]) erfolgt sein.

Untersuchungsablauf
 
Gezielte Befragung durch die Ärztin / den Arzt (Anamnese) und Aufklärung über die Untersuchung. Ultraschalluntersuchung  der  Schilddrüse  sowie  anschließendes  Szintigramm  der  Schilddrüse,  da eventuell vorhandene Schilddrüsenknoten die Nebenschilddrüsenszintigraphie beeinflussen können. Die Aufnahme der Schilddrüse erfolgt ca. 20 min nach Injektion des Radiopharmakons und dauert ca. 5  min..  Injektion  des  Radiopharmakons  (intravenös)  zur  Untersuchung  der  Nebenschilddrüse. Verschiedene Aufnahmen der Halsregion nach verschiedenen Zeitpunkten (5min, 15min, 60min, 120 min und 240 min). Die einzelne Aufnahmedauer beträgt jeweils 2-3 min. Spezielle Schichtaufnahme der Nebenschilddrüse (sogenannte SPECT oder SPECT/CT) nach 20 min und nach 3-4 Stunden (Dauer: jeweils 35 min).
 
Dauer der Untersuchung
 
Etwa 4 Stunden

User login