Wissen schafft Heilung

   Nuklearmedizin

    Klinikum rechts der Isar
    Ismaninger Straße 22
    81675 München

 

   Sprechzeiten und Kontakt:

    Montag bis Donnerstag:
    08:00 - 16:30 Uhr

    Freitag:
    08:00 - 15:00 Uhr

 

    Anmeldung Schilddrüse:
    +49 (89) 4140 2990

    Anmeldung Szintigraphie:
    +49 (89) 4140 2991

    Anmeldung PET:
    +49 (89) 4140 2945

    Anmeldung Therapiestation:
    +49 (89) 4140 6330

   

Therapie mit 223-Radiumchlorid XofigoTM bei Prostata-Ca

Die Xofigo Therapie ist ein Therapieverfahren, für Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom mit symptomatischen Knochenmetastasen ohne bekannte Metastasen in anderen Organen. Sie erhalten hierzu mehrere Injektionen dieser Substanz jeweils im Abstand von vier Wochen.

 

Therapieprinzip

Alpharadin ist ein radioaktives Isotop, bei dessen Zerfall eine Alpha-Strahlung ausgeht. Bei dem Isotop handelt es sich um Radium 223-Dichlorid, das sich chemisch wie Kalzium verhält und daher ganz selektiv im Knochen und hier insbesondere in Bereichen von Knochenmetastasen einlagert. Die Alpha-Strahlung hat eine sehr kurze Reichweite von weniger als ein 1/10 mm. Die energiereiche Alphastrahlung trifft auf die Karzinomzellen in den Knochenmetastasen und zerstört diese. Aufgrund der kurzen Reichweite von Alpharadin kommt es zu einer geringen Belastung des blutbildenden Knochenmarks und der inneren Organe. Internationale klinische Studien haben gezeigt, dass die Therapie mit Alpharadin beim kastrationsresistenten Prostatakarzinom mit Knochenmetastasen einen lebensverlängernden Effekt und zugleich auch eine schmerzlindernde Wirkung zeigt.

 

Patientenvorbereitung

Vor dem ersten Therapiezyklus mit 223-Radiumchlorid wird mit den zuständigen Urologen entschieden, ob diese Therapie für Sie geeignet ist, da bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Deshalb kann es notwendig sein, dass Voruntersuchungen wie ein Skelettszintigramm, eine PET-CT oder Blutabnahmen gemacht werden.

 

Welche Unterlagen müssen vor der Alpharadin (Xofigo®)-Therapie vorhanden sein?

  • Arztbrief mit detaillierter Übersicht aller Therapien in Hinblick auf das Prostatakarzinom.
  • Aktuelle Laborbefunde (Blutbild + Differentialblutbild, Serumchemie und Gerinnung).
  • Die PSA-Werte der letzten 6 Monate als Übersichtsliste. Der letzte PSA-Wert sollte nicht älter als 4 Wochen sein.
  • Eine vollständige Übersicht aller Medikamente inkl. genauer Dosis und Einnahmeregel
  • CT- oder MRT-Befunde von  Thorax/Abdomen/Becken (nicht älter als 4  Wochen) Es ist wichtig, dass keine Organmetastasen oder größeren Lymphknotenmetastasen (>3 cm)  vorliegen.
  • Skelettszintigraphie-Befunde (nicht älter als 4 Wochen. Es müssen mindestens zwei Skelettmetastasen nachweisbar sein!).

 

Therapieziel

Ziel der Therapie ist es, bestehende Symptome, die von Knochenmetastasen ausgehen zu lindern.

 

Durchführung

Die 223-Radiumchloridtherapie mit XofigoTM kann ambulant durchgeführt werden, ein stationärer Aufenthalt ist nicht nötig.

Die Therapie besteht aus 6 Zyklen, d.h. 6 Injektionen dieser Substanz in eine Vene. Eventuell müssen Sie etwas Wartezeit mit einrechnen, da es sein kann, dass nochmals einige Laborparameter vor der Injektion bestimmt werden müssen.

Nach Beginn der Therapie sollten in regelmäßigen Abständen auch bei guter Verträglichkeit Laborkontrollen erfolgen. Ca. 4 Wochen nach der letzten Injektion soll eine aktuelle Verlaufskontrolle mittels CT-Thorax/-Abdomen/-Becken, Skelettszintigraphie und PSA-Wert-Bestimmung durchgeführt werden. Anschließend werden wir mit Ihnen einen Termin in unserer uro-onkologischen Sprechstunde für ein Abschlussgespräch und eine weitere Therapieevaluation vereinbaren.

User login